Ökumenisch auf Luthers Spuren

Ende Oktober versammelte sich eine bunt gemischte Gruppe aus dem katholischen Seelsorgebereich Dom/Obere Pfarre und der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Stephan aus Bamberg, um miteinander auf Fahrt zu gehen. In ökumenischer Verbundenheit standen im Jahr des Reformationsjubiläums Orte auf dem Reiseprogramm, an denen Martin Luther wirkte: Halle, Wittenberg, Leipzig, Erfurt und Coburg waren die Stationen, die das Organisationsteam aus beiden Pfarreien für die Teilnehmer geplant hatte. In fünf Tagen erlebte die Reisegesellschaft gemeinsame Gottesdienste, konnte Luthers Totenmaske bestaunen, bei einem Mahl in die Zeit des Reformators eintauchen, viel über die Ausbildung evangelischer Theologen erfahren und den unterschiedlichsten Menschen begegnen. Abschluss der Fahrt war der Besuch des Kirchenkreis-Kirchentags in Coburg am Reformationstag. Bleibender Eindruck der Reisenden: Ökumene kann wunderbar unkompliziert sein!

 

Foto (Heike Manz):

Gemeinsam auf großer Fahrt – und ein gemeinsamer Segen zum Abschluss: Die Teilnehmer der ökumenischen Gemeindefahrt aus Bamberg erlebten im Jahr des Reformationsjubiläums Ökumene unkompliziert und offen.