Hochzeit

„ Es ist nicht gut, dass er Mensch alleine sei…“ ( 1.Mose 2,24)

 HochzeitDer Weg zu zweit ist nicht immer ein Zuckerschlecken. Um sich bedingungslos auf einen Menschen einzulassen, und das nicht nur für eine beschränkte Zeit, braucht es viel Liebe füreinander. Liebe die geduldig ist und Liebe die verzeiht, Liebe die Rücksicht nimmt und Liebe die beisteht. Manchmal wäre es alleine sicherlich einfacher. Trotzdem wollen Menschen immer wieder diesen Weg in partnerschaftlicher Gemeinschaft gehen. Martin Luther bezeichnete die Hochzeit als eine weltliche Angelegenheit, die vor die Kirchentür gehört. Deshalb steht auch vor jeder kirchlichen Hochzeit erst das Standesamt. Doch Menschen die im Glauben aufgewachsen sind, die wollen auch einen so wichtigen Schritt in ihrem Leben unter Gottes Segen und Geleit stellen. Bei der kirchlichen Trauung stehen die Trauspruch und der Trausegen im Mittelpunkt. Das Ehepaar sucht sich selbst einen biblischen Vers als Trauspruch aus, der für ihren gemeinsamen Weg passt. Er soll sie auf ihrem gemeinsamen Weg begleiten und stärken. In der Traupredigt wird dieser Spruch durch die Pfarrerin/ den Pfarrer ausgelegt.

Wenn Sie Fragen zur ihrer kirchlichen Trauung haben, dann setzten Sie sich mit ihrem zuständigen Pfarramt in Verbindung. Weitere Informationen finden sich auch unter folgender Internetadresse:

www.bayern-evangelisch.de/www/glauben/glauben-lebensfeste-hochzeit.php